Flohmarkt für Betreiber

FAQ für Betreiber

FAQ=Frequently Asked Questions / häufig gestellte Fragen


Frage:
 Warum ist die Anmeldung so kompliziert bei Euch? Warum geht das nicht telefonisch, via FAX 
 oder per E-Mail? Andere Flohmärkte machen das doch auch.

Antwort:  
 Folgende Gründe sprechen für eine persönliche Anmeldung:

So können wir sicherstellen, dass nur Anwohner teilnehmen. (Wir kontrollieren dies
        stichprobenartig) Auch einen möglichen Weiterverkauf von Flohmarktständen an
        Nicht-Anwohner/Händler könnten wir sonst nicht mehr verhindern.
        
Wir wollen keine kommerziellen Händler dabei haben und lassen uns das deshalb auch
        persönlich schriftlich bestätigen.
        
Uns ist der persönliche Kontakt zu den Anwohnern wichtig. Nur so können wir auch
       "finanzschwachen" Anwohnern die Möglichkeit geben ohne viel Geld dabei zu sein.
        Und gerade diese "finanzschwachen" Anwohner verfügen vielfach nicht (mehr)
        über E-Mail/FAX.

Der personelle Aufwand einer E-Mail- / FAX- oder Telefonanmeldung mag für
        kommerzielle Flohmärkte vertretbar sein; für uns leider nicht.


Frage:
 Wenn ich mich denn nun schon so lange bei der Anmeldung angestellt habe, warum
 kann ich dann nicht gleich für mehrere Flohmärkte auf einmal buchen?

Antwort:
 Klingt eigentlich logisch, birgt aber 2 Probleme:

Es wäre den anderen Anwohnern gegenüber unfair, 
denn die hätten bei der nächsten Anmeldung ja weniger Chancen.
Jeder Flohmarkt muss einzeln von der Behörde genehmigt werden. 
Es kann also jederzeit sein, dass ein Flohmarkt ausfällt.


Frage:
 Ich sehe dann und wann Flohmarktbetreiber die immer den gleichen Stand haben.    
 Wie schaffen die das? Oder sind hier einige gleicher als die Anderen?

Anwort:
 Ja :-) Anwohner, die uns bei der (Flohmarkt)arbeit ehrenamtlich unterstützen oder bei
 kulturellen Veranstaltungen (Methfesselfest u.ä.) unentgeltlich mitwirken, bekommen
 bevorzugt einen Platz. Und da uns das Stadtteilleben am Herzen liegt, gilt gleiches auch für
 (soziale) Initiativen und Verbände.


Frage:
 Ab und zu sehe ich Stände, die zumindest so aussehen als würden sie von Händlern
 betrieben. Kann man sich da bei Euch einkaufen oder wie geht das?

Anwort:
 Ein klares Nein. Wenn wir kommerzielle Stände sehen, fordern wir die Betreiber zum
 Verlassen des Platzes auf. Leider sehen wir auch nicht immer alles; 
Ihr könnt uns dann ruhig Bescheid sagen.


Frage:
 Bei einer der letzten Anmeldung ist mir aufgefallen, dass einige Anwohner gleich 15 Meter
 und mehr buchen. Ist das nicht unfair gegenüber den anderen?

Anwort:
 Stimmt, das sehen wir mittlerweile genauso. In den Sommermonaten werden wir deshalb auch
 nicht mehr als 6 Meter / Person vergeben.


Frage:
 Wann beginnt der Flohmarktaufbau?

 Antwort:
Der Flohmarktaufbau beginnt den Anwohnern zuliebe nicht vor 8:00 Uhr. Zwischen 8:00 und 9:00 Uhr kann der Platz zum Entladen mit dem PKW befahren werden. Außerhalb dieser Zeiten leider nicht.


Frage:
 Was ist das da mit den Kindern? Bei jdem Flohmarkt sitzen da etliche Kinder mit ihren Eltern oben auf dem Rasen. Das ist ja auch sehr schön. Aber etliche Eltern verkaufen da das Gleiche wie ich. Und das hat mit Kinderspielzeug nichts zu tun. Die müssen da aber nichts bezahlen. Warum?

Antwort:
 Die Antwort ist schwierig. Die Behörde verbietet uns die Nutzung des Rasens. Daran halten wir uns auch. Wenn Kinder diesen Platz nutzen, um da einen kleinen Kinderflohmarkt zu veranstalten, werden wir sie aber daran auch nicht hindern. Wir erwarten allerdings auch, dass die Kinder dann Spielsachen u.ä. da verkaufen. Erwachsene allerdings, die meinen da kostenfei teilnehmen zu können, verweisen wir mittlerweile konsequent des Platzes. Und das auch dann, wenn sie Kindersachen anbieten. (Kinder bezahlen selbstverständlich nichts - wir sind aber immer froh, wenn die "Lütten" erst ab 9:00 Uhr erscheinen, denn dann haben wir die KFZ vom Platz)


Frage:
 Warum gibt es bei Euch keine Telefonnummer oder Adresse? Ich würde gerne auch
 telefonisch/persönlich mit Euch in Kontakt treten können.

Antwort:
 Wir betreiben diesen Flohmarkt ehrenamtlich. Der Zeitaufwand ist bereits so ziemlich hoch.    
 Eine darüberhinaus gehende Betreuung der Flohmarktbetreiber würde den zeitlichen Rahmen
 sprengen. (Allerdings werden E-Mail-Anfragen i.d.R. recht zügig beantwortet) 


Frage:
 Warum ist der Anmeldetermin von Sonnabend auf Sonntag verschoben worden? Das    
 kostet mich immer meinen freien Tag. Und warum muss es ausgerechnet um 10:00 Uhr sein?

Antwort:
 Wir können es leider nicht immer allen recht machen. (Auch wenn wir uns darum bemühen)
 Es gab eine große Anzahl von Anwohnern, die die Anmeldungen am Sonnabend nicht
 wahrnehmen konnten, da sie berufstätig sind. Dem Wunsch dieser Anwohner nach Verlegung
 der Anmeldungstermine auf den Sonntag sind wir nachgekommen. (Auch in der Annahme,
 dass das für die meisten Anwohner von Vorteil wäre) Ebenso ist die Uhrzeit Ergebniss einer Diskussion, die wir mit den Anwohnern im September 2012 führten.


 Frage:
 Warum gibt es überhaupt Diskussionen über Anmeldungen, Durchführung u.ä.? Ihr
 könnt das doch einfach bestimmen. Dann wäre doch Ruhe!

Antwort:
 Sicherlich wäre es für uns sehr viel einfacher restriktiv alles zu bestimmen. Aber: wir machen
 diesen Flohmarkt für die Eimsbüttler Anwohner und setzen alles daran, dass diese Anwohner
 den Flohmarkt als ihren Flohmarkt betrachten. Und dazu gehört unserer Meinung nach auch,
 dass es eine Mitsprache- / Mitbestimmungsmöglichkeit geben muss. 

Frage:
 Ich hätte noch Kritik vorzutragen, möchte mich beschweren, habe eine interessante
 Idee oder, oder, oder... Wie kann ich mit Euch ins Gespräch kommen?

Antwort:
 Nach jeder Anmeldung stehen wir Euch gerne zur Verfügung. Wir sind immer dankbar für
 sachliche Kritik und Anregungen.


 Wir freuen uns auf Euch!
 Euer Flohmarkt